Navigation

Dienstag, 18. Juni 2013

The Walking Dead oder wie ich Vater wurde - OHNE SPOILER




Fast ein ganzes Jahr habe ich mich geduldet bis Telltales‘ The Walking Dead als Retail Fassung den Weg in mein vor Spielen berstendes Regal fand. Als großer Fan der Comicreihe musste ich den ganzen Scheiß den ich bereits angefangen hatte zu zocken und den ganzen Scheiß der noch gezockt werden wollte, beiseiteschieben. Ab dem Einlegen der Disc zählte für mich nur noch eines: Clementine! Das achtjährige Mädchen ohne Eltern, in einer Welt, in der die Toten wieder aufstehen und die noch lebende Zivilbevölkerung vergessen hat was Menschlichkeit bedeutet.

Keine Figur aus Film oder Literatur ist mir in den letzten Jahren so dermaßen ans Herz gewachsen wie mein kleiner Sonnenschein. Die Schreiber von Walking Dead vermitteln das ganze Spektrum an Emotionen und transportieren diese über einen einzelnen Charakter. Clementine bringt dich zum Lachen, zum Weinen und zum Wüten. In den Augenblicken, in denen meine PS3 läuft ist Clementine mein emotionales Zentrum. Wenn ich blutüberströmt aus der Hölle zurückkehre, wird zuerst nach meinem sweetie-pie geschaut, bevor ich auch nur darüber nachdenke, mich um etwas anderes zu kümmern. Sie ist meine Oase in einer Welt voller Tod, zu der ich immer zurückkehre um Kraft zu sammeln, dass durchzustehen was ich durchstehen muss um ihre Sicherheit zu gewähren. Ich bin fixiert, ja besessen davon, dieses kleine, wehrlose Geschöpf vor den Grausamkeiten dieser Welt da draußen zu bewahren und ich tue alles dafür, zumindest so lange mein Gamepad aufgeladen ist.






Was Lee anbelangt, bei ihm handelt es sich um einen schwarzen Akademiker…
Danke dafür Telltale! Das ist Aufklärungsarbeit direkt an der Basis.
Lee hat mehr zu bieten als der andere Professor mit dem L im Namen. Layton musste nie solch harte Entscheidungen unter solch erbarmungslosen Bedingungen fällen. Layton und Luke hatten es immer gut. Nur Clementine, mir und den Anderen in meiner Gruppe geht’s richtig scheiße! DAS IST SO UNFAIR!
Zurück zu Lee: Ihr bildet seine Persönlichkeit. Mit jeder Entscheidung, die ihr fällt und mit jeder Dialogoption die ihr auswählt, gestaltet ihr den weiteren Verlauf der Handlung und formt somit auch Lee’s Persönlichkeit.
Überhaupt, hat so gut wie jeder einzelne Charakter, egal ob Zombiefutter oder Zombie selbst, mehr Tiefgang als die meisten Hauptprotagonisten in jedem anderen Videospiel. 




Nun zu den wenigen Mängeln die mir in der PS3 Fassung über den Weg gelaufen sind:
·         Ich weiß nicht wie das passieren konnte aber zumindest die deutschen Untertitel sind teilweise furchterregender als der Zombie, der einem an der Gurgel hängt
·         Es gibt Stellenweise extreme Ruckler, die vermutlich den ein oder anderen Spieler ziemlich abfucken werden


The Walking Dead ist traurig, leise und langsam. Manchmal eine Spur witzig, öfters mal laut und schnell. Es terrorisiert und pusht dich als Spieler, gibt dir aber immer wieder Zeit das, Gesehene und Erlebte auf dich wirken zu lassen.
Was Telltale Games hier geschaffen hat ist den Geist der Comics in ein Videospiel zu verpflanzen und die Qualität einer zu Beginn großartigen Fernsehserie bei weitem zu übertreffen. Dieses Spiel mag für manche vielleicht zu wenig von einem Spiel haben, da die Spielmechanik doch sehr rudimentär ausfällt und auf das wesentliche reduziert wurde. Dennoch, wer mit Heavy Rain schon keine Probleme hatte, wird sie auch hier nicht haben.
Du solltest kein Herz aus Stein haben, dem Szenario etwas abgewinnen können und es mag von Vorteil sein, wenn dich der ganze Einheitsbrei auf dem Videospielmarkt ankotzt. Wenn das alles auf dich zutrifft oder du einfach nur zu viel Kohle über hast, dann leg dir bitte dieses Spiel zu.

P.S. Ich möchte hier nochmal klarstellen, dass die technischen Mankos den Spielspaß bei mir nicht erheblich beeinträchtigt haben. Ich wurde trotz dieser technischen Probleme auf eine Art und Weise von diesem Spiel gepackt, wie selten zuvor.
Für Season 2 wünsche ich mir trotzdem eine sauberere Umsetzung!

P.P.S. Clementine… :´(



1 Kommentar:

  1. Ein wirklich tolles Spiel, ich hab es zwar nicht selbst gezockt sondern nur das Let´s Play von Tobuscus geschaut... aber es hat mich trotzdem vollkommen mitgenommen. Am Ende konnte ich einfach nicht anders als zu heulen. :(

    AntwortenLöschen